Künstler

Katharina Wackermann

Der Raum – architektonisch als auch philosophisch gesehen – ist Dreh- und Angelpunkt für Katharina Wackermanns Arbeiten. Mit ihren Skulpturen untersucht die Kölner Künstlerin die Beziehung zwischen dem Raum, ihren Skulpturen und dem Menschen, ganz gleich ob real oder fiktiv. Brüche und Gegensätze in der Wahrnehmung nimmt Wackermann dabei gerne in Kauf. Sie ist fasziniert vom „menschlichen, unberechenbaren und unperfekten Aspekt“. Der Entstehungsprozess einer Skulptur ist für Wackermann daher auch der spannendste Teil ihrer Arbeit.

Robert Fleck, Professor für Kunst und Öffentlichkeit an der Kunstakademie Düsseldorf beschreibt ihren Arbeitsprozess wie folgt: „…als ginge sie in die Produktionsstätte einer Autofirma und nach wochenlangem Arbeiten und Fertigen steht kein Auto vor ihr, obwohl sie die ganze Zeit tätig war. Alles steht ihr zur Verfügung: Materialien, Lacke, Sitze, Motoren, die Maschinen – aber das Resultat ihres Schaffens ist kein Auto…“, sondern sind raumgreifende Skulpturen.

Katharina Wackermann Installation

Katharina Wackermann studierte Architektur an der technischen Universität Darmstadt bevor sie freie Kunst an der Kunstakademie Düsseldorf bei Didier Vermeiren und Richard Deacon studierte. 2014 schloss die Meisterschülerin von Richard Deacon ihr Studium mit dem Akademiebrief ab. Sie lebt und arbeitet in Köln.

Informationen

Schwerpunkt

Skulptur und Installation

Atelier

Rochusstraße 22, 50827 Köln

Link

www.katharinawackermann.de