Gesellschaft gestalten durch den Dialog zwischen
Kunst und  Wirtschaft.

Der Kunst- und Kreativmarkt boomt. Er ist zu einem attraktiven Wirtschafts- und gesellschaftlichen Standortfaktor geworden.

Unaufgeräumt. Authentisch. Weg von dem schönen, ästhetischen Kunstmarkt und der hippen Galeriewelt führen die AAB ® VISITEN regionale Wirtschaftsunternehmen in die Ateliers der Künstler vor Ort. Diese Arbeiträume sind sehr private Orte, von denen eine besondere Atmosphäre ausgeht. 

Kontakt halten – im Dialog bleiben. Eine spätere Gegeneinladung von Wirtschaftsunternehmen an die Künstler ist ein gewünschtes Ziel. 

Zielsetzug

Kunst und Wirtschaft – zwei in sich geschlossene Wertesysteme, die verschiedener nicht sein können. 

Selten betreten Wirtschaftsleute den geschlossenen Markt der Kunst. Fast nie betreten Künstler den geschlossenen Markt
des Wirtschafts- und Finanzwesens. Zu groß ist das fehlende Interesse füreinander. Zu groß sind die Sprachbarrieren. Zu verschieden deren persönliche und gesellschaftliche Ziele.

AAB möchte mit dem Projekt „Kunst-Visite“ Plattformen schaffen, auf denen sich beide Seiten offen begegnen können, damit ‚vielleicht‘ fruchtbares und erfrischendes Neues für den eigenen Standort entstehen kann.

Frei nach dem Motto „Anzug trifft Blaumann“ sollen sich die AAB ® VISITEN zu einem gesellschaftlichen Treffpunkt entwickeln, der Kunst und Wirtschaft in privater Atmosphäre auf Augenhöhe miteinander ins Gespräch bringt. 

Die AAB ® VISITEN sind für einen geladenen Kreis konzipiert. Diese Ausrichtung wählen wir bewusst, um der bildenden Kunst im Dialog mit der Wirtschaft zu einer eigenständigen Wertigkeit zu verhelfen.