Alle Artikel von artandbutter

Vanessa Niederstrasser

„Im Staat Niederstrasser bin ich frei das zu denken und zu tun, was ich will. Ich bin die alleinige Herrscherin dieses unbewohnten Staates. Ich bin die Königin. Niemand kann mich hier verurteilen oder mir schaden. Mein Staat nimmt im Geist Gestalt an mit Symbolen wie Sternen, Diamanten, Flaggen, Siegeln, Währung und Landkarten.
So wie ich den Staat Niederstrasser bewohne, brauchen alle Frauen einen eigenen Staat, in dem sie sich von den Wunden der Ungerechtigkeit und Ablehnung heilen können. Solange es die Vorstellung gibt, dass Frauen zu verletzlich sind, um stark zu sein, dass sie nicht so fähig sind wie Männer, dass sie Bürger zweiter Klasse sind und nur dafür gut sind, Kinder zu gebären und aufzuziehen, wird dieser Zustand existieren. In meinen Bildern repräsentiert das Zusammennähen der beiden Stoffstücke die Heilung, die alle Frauen verdienen.
Jeder kann seinen eigenen souveränen Zustand haben. In diesem Zustand können sie Freiheit und Frieden erleben, weil sie nur durch innere Regeln gebunden sind. Sich an unsere eigene innere Richtlinie zu halten, gibt jedem von uns die ultimative Autorität über sich selbst. Sich auf unsere innere Führung zu verlassen, nicht auf die Kommentare anderer, ist der einzige Weg, den Schmerz unserer Wunden zu überwinden.“
(Vanessa Niederstrasser)

„In the State of Niederstrasser, I am free to think and do what I want. I am the solitary ruler of this uninhabited state. I am the queen. Nobody can judge me or harm me here. My state takes shape in the mind with symbols such as stars, diamonds, flags, seals, currency, and maps.

Just as I inhabit the State of Niederstrasser, all women need a state of their own where they can heal from the wounds of injustice and rejection. As long as there is a perception that women are too vulnerable to be strong, that they are not as capable as men, that they are second-class citizens and only good for giving birth and raising kids, this state will exist. In my paintings, joining the two pieces of fabric with sewing represents the healing all women deserve.
Anyone can have their own sovereign state. In that state, they can experience freedom and peace because they are bound only by internal rules. Abiding by our own internal directive gives each of us the ultimate authority over ourselves. Relying on our internal guidance, not the comments of others, is the only way to conquer the pain from our wounds.“ (Vanessa Niederstrasser)

Informationen

https://vanessaniederstrasser.com

KomKuK-Fenster zeigt: Fotografien von FUCK IT – I’M ALIVE!

Vom 11.12.2020 bis zum 29.01.2021 stellt das Künstlerkollektiv FUCK IT – I’M ALIVE! am Marktplatz 6 in 2013 Düsseldorf ihr Projekt vor.

Dank der Initiative von KomKuK Kompetenzzentrum Kultur- & Kreativwirtschaft der Wirtschaftsförderung Düsseldorf stehen für sechs Wochen die Schaufenster im Säulengang der ehemaligen Kämmerei in der Düsseldorfer Altstadt für 8 kreative Projekte kostenfrei zur Verfügung.

FUCK IT – I’M ALIVE!
Ein Fotoprojekt über innere Kraft und das (Über-)leben mit Brustkrebs.

In Deutschland erkranken jedes Jahr ca.70.000 Frauen und Männer an Brustkrebs.
Wie der Diagnose begegnen und damit umgehen? So individuell, wie die Erkrankung, so verschieden sind die betroffenen Menschen, so persönlich ist ihr Weg und der Umgang damit. 

Anfang 2018 erkrankte Marjorieth Sanmartin an Brustkrebs. Chemotherapie, Bestrahlung und Mastektomie hatte sie gezeichnet. Die Ästhetik des Kampfes zu dokumentieren war im Januar 2019 das Ziel der Fotografin Iris Edinger. 

Gemeinsam mit dem Gestalter und Fotoassistenten Jazek Poralla gründeten sie 2019 das Künstlerkollektiv FUCK IT – I’M ALIVE! Sie möchten mit der Foto- und Interview-Serie Tabus aufbrechen und den ProtagonistInnen die Möglichkeit geben, ihre Geschichte zu erzählen und sich vor der Kamera neu zu finden.

„Schönheit trotz der Zerstörung. Die Narben und Marker sind nicht als Bild der Entwürdigung und des Kontrollverlustes zu sehen, sondern als Errungenschaften, die nicht versteckt werden müssen – die Ästhetik des Widerstands gegen die zerstörende Kraft des Krebses“, so die Fotografin.

Informationen

Um diese Vision realisieren zu können, hat das Team eine Crowdfunding Kampagne gestartet: https://www.gofundme.com/f/fiiaa

Website:

https://www.fi-ia.com

Social Media Kanälen:

https://www.facebook.com/fiiamalive
https://www.instagram.com/fuckitiamalive/

Team/ Kontakt:

Fotografie / PR
Iris Edinger I 0160 5347268  I kontakt@iris-edinger.de

Grafik
Jazek Poralla I 0152 56614628  I info@jazekporalla.de

Breast Cancer Warrior / CD
Marjorieth Sanmartin I 0151 24119537 I marjorieth@me.com

Copyright:

Foto: IRIS EDINGER I Photography
abgebildete Person: Meike

HOME PROJECT

Können Sie sich eine Arbeit des Künstlers Hiroyuki Masuyama in Ihrem  Zuhause vorstellen? Dann werden Sie Teil seines Kunstprojekts HOME PROJECT! Auf seiner Facebook-Seite können Sie das Projekt verfolgen.

Die Bedingungen für eine Leihgabe:

  1. Kontakt aufnehmen: Entweder direkt über Facebook oder per Mail hiro.masuyama@gmx.de.
  2. Der Wohnort muss in Deutschland sein.
  3. (Das Kunstwerk darf ausschließlich in privaten Räumen aufgehängt werden (ausgeschlossen sind Büro-Räume, Praxen, Firmen oder öffentliche Räume).
  4. Die Arbeit darf nicht an Dritte weitergereicht (ausgeliehen) oder an einen anderen Ort gebracht werden.
  5. Die Leihgabe ist für 2 Monate. Eine Verlängerung ist ausgeschlossen.

Transport I Versand

Hintransport:

Der Künstler schickt die Arbeit per DHL zu Ihnen nach Hause oder Sie holen die Arbeit in seinem Atelier in Düsseldorf-Reisholz  ab.
Rücktransport:
Nach Beendigung der Leihgabe wird das Kunstwerk entweder mit der Post versandt oder im  Atelier des Künstlers persönlich abgegeben.

Kosten

(1) Die Leihgabe ist kostenlos.
(2) Hintransport oder Versand per DHL inkl. Versicherung, Verpackungsmaterial: ca. 50,- €
(3) Rücktransport oder Versand per DHL inkl. Versicherung: Kosten trägt der Ausleiher.

Versicherung

Private Haftpflicht und Hausratversicherung

Kontakt

hiro.masuyama@gmx.de

www.hiroyukimasuyama.com